Sie sind hier: Startseite > Unser Ortsverband > Technischer Zug > Sonderausstattung und -aufgaben

Sonderausstattung und -aufgaben

Im Rahmen der "Örtlichen Gefahrenabwehr" wirkt das THW Olpe auch gezielt in der Gefahrenabwehr des Kreis Olpe mit.

Dazu unterhält das THW Olpe die IUK-Einheit des Kreis Olpe. Die IUK ist die Kommunikationseinheit des Landkreises Olpe. Sie wird als Fernmeldegruppe für die Technischen Einsatzleitungen oder den Krisenstab im Katastrophenfall eingesetzt.

Die gesamte Gruppe ist auf zwei Standorte verteilt. Neben dem THW Olpe findet sich auch eine Teileinheit bei der Freiwilligen Feuerwehr Fretter.

Zudem übernimmt das THW-Olpe auch die Sandsackversorgung in Hochwasserlagen. Dazu stellt der Kreis Olpe eine moderne Sandsackfüllanlage zur Verfügung.

Darüber hinaus verfügt der Ortsverband Olpe über weitere Zusatzausstattung wie z.B. eine Kernbohrmaschine oder ein Plasmaschneidgerät sowie im Rahmen der Gefahrenabwehr des Kreis Olpe einen mobilen Treibstofftank (1000 Liter) mit geprüften ADR-Fahrern.

Ebenso unterhält der OV Olpe eine Dekontaminationsschleuse für Fahrzeuge, die z.B. im Fall einer Tierseuche eingesetzt werden kann.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.