Sie sind hier: Startseite > Unser Ortsverband > Übungsgelände

Übungsgelände

Lageskizze

(Ursprungsplanung aus 1993)

Der Ortsverband Olpe verfügt über einen eigenen Übungsplatz in Wenden-Gerlingen ("Im Ohl"), wenige Autominuten von der Unterkunft des Ortsverbandes entfernt; ebenso liegt das Autobahnkreuz Olpe-Süd in direkter Nähe.

Seit 1987 ist das Gelände im Besitz des Technischen Hilfswerks. 1992/93 wurde eine eine Übungsanlage mit Kriechgang und Turm errichtet. Aktuell wird das Gelände komplett saniert und die Übungsanlagen den aktuellen Erfordernissen angepasst und erweitert.

Das Gelände ist für die Ausbildung der Bergungsgruppen, Fachgruppe Räumen, Fachgruppe Ortung (bzw. Hundestaffeln anderer HiOrgs) sowie die Atemschutzausbildung -/training geeignet.
In direkter Nähe zum Gelände befindet sich ein Bachlauf der auch den Einsatz von Pumpen ermöglicht. Ebenso eignet sich aufgrund der abgeschiedenen Lage die Nutzung während der Dunkelheit zur Ausbildung von Beleuchtungseinheiten.

 

Daten & Fakten

Grundfläche 2146 qm
Länge 78,80 m
Breite 16,80 bis 40,88 (trapezförmig)
Anlagen Übungsturm (ca. 9,00m)
Kriechkeller (3 Ebenen)
Schiefe Ebene
Kriechgänge (2 Ebenen)
Trümmerkegel

Achtung Baustelle

Nach nunmehr fast 20 Jahren ist das Übungsgelände Olpe sprichwörtlich in die Jahre gekommen.

Die Ab Mai 2007 wurde das Gelände in mehreren Abschnitten grossflächig beräumt, Bewuchs entfernt, überschüssige Übungstrümmerteile abgefahren.

Im Frühjahr 2008 schloss sich daran eine Begradigung der Einfahrt, Weiterbau des Kriechganges vom Übungsturm, Ausschotterung der gesamten Geländefläche sowie das Anlegen eines Aufganges zur Übungsanlage. Zudem wurde mit der Installation einer Drainage begonnen um die Entwässerung des Geländes zu verbessern.

Im Jahresverlauf 2008 wurde die Fläche vollständig begradigt und neu geschottert. Zudem wurde im Dezember 2008 die alte Zaunanlage vollständig entfernt und komplett erneuert.

Über das 2009 konnten einige Beschaffungen eingeleitet und Planungen zum weiteren Ausbau vorgenommen werden. Die in 2010 begonnene Umsetzung wird in 2011 weitergeführt.

 

Klassische Bergungsausbildung

(Helfer bei der Ausbildung mit Hebekissen zum Bewegen schwerer Trümemerteile)